Möltenorter
Seglerkameradschaft

Mitteilungen im Anzeiger April 2007

(JK) Olivenöle sind nicht gerade das Thema Nr. 1 in der MSK, doch konnten im Vortrag von Frau Pekrun beim Damenabend am 13. Februar einige interessante neue Informationen dazu beitragen, dass sich in Zukunft die oder auch der Zuhörer näher mit dem Thema beschäftigen wird.

Mit Essen und deren Zubereitung ging es auch gleich weiter im Februar. Im Rahmen der Hobbykröger wurde es Asiatisch im MSK-Heim. Antje, Anke, Hanna und Heidi haben uns mit einem leckeren Menü verwöhnt. Vorweg gab es eine Möhrencremesuppe, Die Hauptspeise bestand aus Hähnchenfleisch in einer Kokos-Zitronengrass-So�e mit Gemüse aus dem Wok. Der Nachtisch wurde aus asiatischen Obstsorten zu einem schmackhaften Salat zusammengestellt. Die 39 Teilnehmer haben kräftig zugelangt. Ein sicheres Zeichen dafür, dass es allen sehr geschmeckt hat. Also meine Damen, laden Sie uns doch gerne einmal wieder dazu ein!

Was ist das für ein Greifvogel, der dort über unserem Kopf seine Bahnen zieht? Diese Frage haben Sie sich doch bestimmt auch schon mal gestellt, als Sie durch unser schönes Schleswig-Holstein gefahren oder gewandert sind. Das es sich dabei vielleicht um einen Seeadler handeln könnte, der sich bei uns wohlfühlt, darauf kommen die meisten allerdings nicht. Was lag daher also näher als einen Fachmann dazu einmal einzuladen. Gesagt â?? getan. Der Ornithologe K. Röder hatte am 18. Februar über die heimischen Seeadler einiges zu erzählen gehabt. Dabei sind die hier lebenden Seeadler bitte nicht mit dem amerikanischen Wappentier, dem WeiÃ?kopfseeadler, zu verwechseln. Seit einigen Jahren steigt die Population der Tiere erfreulicher Weise wieder an. In diesem Jahr siedelten sich in Schleswig-Holstein vier neue Seeadlerpaare in den Kreisen Nordfriesland, Rendsburg, Segeberg und Ostholstein an. Dabei ist insbesondere die Neuansiedlung auf der Insel Fehmarn hervorzuheben, da es für die Insel keine Angaben über ein historisches Brutvorkommen gibt. Der Seeadlerbrutbestand in Schleswig-Holstein ist im Vergleich zum Vorjahr mit 45 Brutpaaren etwa gleich geblieben (46 Bp in 2005). Hinzu kommen sieben weitere Revierpaare, die in 2006 nicht mit einer Brut begonnen haben. Die Ursachen für das Ausbleiben einer Brut sind unterschiedlich und waren in diesem Jahr entweder durch den Verlust eines Brutpartners oder durch massive menschliche Störungen in Horstnähe zu Beginn der frühen Brutzeit (Februar/März) begründet. 38 Paare brüteten erfolgreich und brachten 64 Jungadler zum Ausfliegen. Aufgrund der naturräumlichen Ausstattung liegt der Schwerpunkt der Verbreitung nach wie vor in den gewässerreichen Kreisen Plön und Ostholstein. Wer sich die Adler mal â??Auge in Augeâ?? betrachten möchte, kann dies ganz in der Nähe machen. Eine Beobachtungsstation in Barsbek ist von der Projektgruppe Seeadlerschutz eingerichtet worden. Beachten Sie bitte, dass diese Station nicht direkt mit dem Auto angefahren werden kann. Parken Sie am besten am Dorfteich in Barsbek und gehen zu FuÃ? zu der ca. 1,5 km entfernten Station. Selbstverständlich können Sie die Station aber auch mit dem Fahrrad anfahren.  Nähere Informationen gibt es unter: http://www.projektgruppeseeadlerschutz.de .

Ein besonderes Highlight hat sich eine Gruppe von 30 MSK´lern vom 24. Februar bis 5. März gegönnt. Eine Sizilien-Rundreise, die zunächst von Hannover nach Palermo, Siziliens Hauptstadtmetropole, führte. Dort haben sie die Kathedralen von Palermo und Monreale und den fantastischen Orientalmarkt der Hauptstadt besichtigt. Den nächsten Tag fuhren sie zum einsam in die Natur eingebettet gelegenen Tempel von Segesta. �stlich vom Tempel liegt das nur zu Fu� erreichbare Theater. Von dort aus hatten sie einen herrlichen Blick über Berge und Hänge bis zur Küste. Die Weiterfahrt dann nach Agrigento, wo das Tal der Tempel von einer glanzvollen Epoche zeugt. Auf ca. 2 km Länge erstrecken sich dort aufgereiht die Tempelanlagen, wobei der Concordiatempel einer der besterhaltensten ist! Nach der �bernachtung in Agrigento fuhren sie Richtung Ostküste nach Taormina. Bei einem Zwischenstop in Piazza Armerina besichtigten sie die alte römische Villa Casale und hatten Gelegenheit, die über 3500 qm Bodenmosaike (auch die mit den berühmten Bikini-Mädchen) zu bewundern. Weiterfahrt nach Taormina, wo sie am frühen Abend ihr Hotel erreichten. Nach dem Check-In im ****-Hotel konnten sie die Eindrücke verarbeiten und die Vorzüge des Hotels nutzen.
Am Vormittag des 5. Tages wanderten sie nach Castelmola, einem Bergdorf, welches sich oberhalb von Taormina befindet. Der Besuch des griechisch-römischen Theaters bot eine hervorragende Aussicht auf den Etna, Europas grö�ten aktiven Vulkan, welchen sie am nächsten Tag besuchten. Tags darauf fuhren sie entlang der Küstenstra�e zum Mongi-Bello, wie der Riese von den Sizilianern liebevoll genannt wird. Sie fuhren hinauf auf ca. 2000 m Höhe und erlebten die verschiedenen Vegetationszonen dieser einmaligen Landschaft. Da oben war Winterkleidung erforderlich! Eine Fahrt zu den Kratern in ca. 2900 m Höhe war auf Grund der Jahreszeit leider nicht möglich. Am Abend nahmen sie an einer exklusiv für sie angesetzten Weinprobe in einer Etna-Kellerei teil. Danach folgte eine beschwingte Heimfahrt ins Hotel, wo sie das Abendessen einnahmen.
Valle d´Agrò: Sie besichtigten die Bergdörfer Savoca und Casalvecchio sowie die Normannenkirche aus dem 11. Jahrhundert Chiesa San Pietro e Paolo in den Bergdörfern Siziliens â?? bekannt durch den dort gedrehten Film â??Der Pateâ??. Am Tag 8 der Reise hatten sie eine der bedeutendsten Städte der Antike besucht: Siracusa oder Syrakus. Mit seiner malerischen Altstadt, dem Dom, den Resten des Athena-Tempels und der Arethusa-Quelle bleibt ihnen die älteste Stadt Italiens sicher auch auf Grund der einzigartigen Mariella in guter Erinnerung!
Tags darauf: Dolce far niente � oder Sü�es Nichtstun. Wer mochte, machte einen Shopping-Tag in Taormina oder entspannte sich im Hotel. Am Morgen des 10 Tages verlie�en sie ihr Hotel frühzeitig, denn vor dem Rückflug von Catania besuchten sie noch den grö�ten Fischmarkt und das Zentrum der Stadt Bellinis. Gegen 21:15 landeten sie wohlbehalten in Hamburg und werden sich sicherlich noch lange an diese schöne Reise zurückerinnern.

Auf der Jugendhauptversammlung am 6. März wurden der Jugendvorstand und die Obmänner/-frauen für die Vereinsboote gewählt. Der bestehende Vorstand hat sich der Wiederwahl gestellt und wurde einstimmig angenommen.

Am 24. März stellt sich ein Teil der 16 Teilnehmer unserer Sportküstenschifferscheinausbildung der vorab notwendigen Sportbootführerschein See-Prüfung.

Bereits jetzt der Hinweis auf die mit einem traditionellen Treffen unter dem Flaggenmast beginnende neue Saison. Das gemeinsame Ansegeln der Dickschiffe findet am Samstag, den 5. Mai 2007 um 14:00 Uhr statt.
An dem darauf folgenden Dienstag startet die Jugendabteilung.

Die 1. Mittwochswettfahrt startet am Mittwoch, den 23. Mai 2007 um 18:00 Uhr.

Die Jahreshauptversammlung der MSK hat nach dem Redaktionsschluss stattgefunden. Wir berichten daher im nächsten Anzeiger darüber.

 
MSK Möltenorter Seglerkameradschaft e.V.