Möltenorter
Seglerkameradschaft

Mitteilungen im Anzeiger März 2009

Beste Segler prämiert

Die Möltenorter Seglerkameradschaft hat die Fahrtenpreise für die besten Törns vergeben. Den ersten Preis holte sich Karl-Heinz Westphal für einen Törn in den finnischen Meerbusen bis in die Saimma-See. Schon die reinen Fakten imponieren. Mit seiner Jota – eine Sweden Yachts 412 – legte er in 83 Segeltagen 2474 Seemeilen zurück. Dabei lag er 26 Tage in Häfen.  Mit immerhin 1350 Seemeilen belegte Klaus Schwarz mit dem Boot Christine – einer Granada 38 – den zweiten Platz. Die Tour startete in Anholt, ging über Bergen, Kristiansand, Thyborön und Hals. Für den Rückweg wählte er den Weg über den Limfjord. Der dritte Preis ging an Hartmut Bothmann. Mit der Teamwork segelte er mit verschiedenen Crews 1337 Seemeilen kreuz und quer durch die Schären. Der Törn begann in Ystad, ging über Kalmar bis in die schwedischen Ostschären und wieder zurück. Bei der Vergabe der Fahrtenpreise zähle jedoch nicht nur die Seemeilen. Auch die Reisezeit, die Logbuchführung, die Crew und weitere Kriterien bestimmen den Sieger. Nach der Prämierung hielt der Sieger noch einen Vortrag  über den Törn zum Saimma See. Antje Scheidler berichtete anschließend über den Familientörn mit der SY Levevis in den schwedischen Süd-Ost-Schären.
Den Preis für die besondere Reise erhielt Helmut Fiebig. Er seglte mit seiner Pütting 3927 Seemeilen von Skagen bis zum Nordkap und wieder zurück bis Lyö. Er brauchte dafür nur vier Monate.
 Für heiße Diskussionen sorgte ein Vortrag von Gerald Immens, Präsident des Bundesverbandes See- und Hafenlotsen (BSHL) zum Thema Begegnungen zwischen Berufs- und Sportschifffahrt. Dabei zeigte Immens auf, wann ein großer Fracht Segler überhaupt wahrnimmt, welche Reaktionszeiten solch ein Riese hat und wie man am besten Rücksicht aufeinander nimmt. Dabei tauschten die Teilnehmer ihre Erfahrungen untereinander aus und stellten immer wieder fest, wie hilflos die Sportsegler gegenüber den Frachtern sind. 
 Bei den Kindern und Jugendlichen hat die Saison wieder begonnen. Die Opti-Gruppen sind neu eingeteilt und die Trainer haben mit dem theoretischem Unterricht begonnen. Sollten noch Jugendliche im Alter von 8 bis 14 Interesse am Segeln haben, so können sie gern in der jüngsten Gruppe teilnehmen. Dort sind noch Plätze frei. Wer dort mitmachen möchte, meldet sich bitte bei Heidi 0431/241063 oder kommt am Dienstag um 15.30 Uhr am Vereinsheim der MSK vorbei.
Ein weiterer interessanter Termin dürfte der 28. Februar sein. Dann fährt die MSK zum Maritimen Museum nach Hamburg. Hier sind noch Plätze frei.
 Für die Vereinsmitglieder wird es am 6. März wieder spannend. Dann steht die Jahreshauptversammlung wieder an. In diesem Jahr werden der 1. Vorsitzende, der Kassenwart, sowie der Takelmeister-Boot und Haus gewählt.  Zudem wird über den Haushaltsplan 2009 entschieden.

 
MSK Möltenorter Seglerkameradschaft e.V.