Möltenorter
Seglerkameradschaft

Mitteilungen im Anzeiger April 2009

v.l.: Jens Meincke, 2. Vorsitzender,
Jürgen Lehmkuhl, Mitglied des Ehrenrates,
Holger Scheidler, 1. Vorsitzender
Bosseln
Freizeit Borgwedel

Bestens für das Jahr 2009 vorbereitet

Der Vorstand der Möltenorter Seglerkameradschaft (MSK) geht nach der Jahreshauptversammlung personell unverändert ins Jubiläumsjahr. Die 75 anwesenden Mitglieder bestätigten den ersten Vorsitzenden Holger Scheidler. Zudem wählten sie den Kassenwart Klaus Roschinski, die Takelmeister Boot und Haus, Rudolf Koeser und Max Hoof sowie die Schriftführerin Nina Klose wieder.
Ein weiterer Punkt der Jahreshauptversammlung im MSK-Heim war das 50-jährige Bestehen des Vereins. Für den Festakt als auch für weitere Veranstaltung stellte der Vorstand einen Sonderhaushalt zur Abstimmung. Zudem kaufte der Verein eine weitere Jolle. Viele der jugendlichen Mitglieder sind mittlerweile der kleinsten Klasse, den sogenannten Optis, entwachsen. Daher wurde es dringend nötig, ein weiteres Schiff anzuschaffen. Von der Gleitjolle wird auch die Jollengruppe der Erwachsenen profitierenden, die ständig weiter wächst. Zudem gab es für einige Mitglieder die Ehrennadel für 25 Jahre Mitgliedschaft. Das sind Ingo Adrian, Reinhard Dinse, Jörg Werner, Manfred Lorenzen, Rolf Müller, Sandya Paasch, Vanessa Weisbrod und Kay Ermoneit.
In einigen der 19 Ausschüsse werden die Aktiven hingegen knapp. Das berichtete der zweite Vorsitzenden Jens Meincke: „Wir brauchen dringend Nachwuchs, sonst wird die Arbeit für die aktiven Mitglieder nicht mehr zu schaffen sein.“ Besonders schwer dürfte die Position von Rolf Müller zu besetzen sein. Er führte viele Jahre den Veranstaltungsausschuss und sorgte auch in diesem Winter dafür, dass die segelfreie Zeit nicht schnell verging. Für seine langjährigen besonderen Verdienste schlug die MSK Müller für die silberne Ehrennadel beim schleswig-holsteinischen Seglerverband vor. Diese erhielt der ehemalige zweite Vorsitzenden auf der Verbandstagung im März. Dabei hatte er nicht nur die Vorstandsarbeit übernommen. Sein besonderes Engagement galt und gilt dem Vereinsheft „Log-Buch“, für das er die Werbung bearbeitete, das zweimal im Jahr erscheint.
    Dass die Mitglieder auch in diesem Winter nicht zur Ruhe kamen, dafür sorgte Heidrun und Michael Klausner auch im vergangenen Monat. Bei traumhaftem Winterwetter trafen sich viele Mitglieder zum Bosseln in Schrevenborn/Lehmkamp. In sechs Gruppen ging es auf die Strecke. Dabei wurden die Regeln zwar nicht immer zu 100 Prozent korrekt ausgelegt. Dafür hatten alle Teilnehmer einen Riesenspaß. Einen interessanten Tag verbrachten etwa 40 Personen im maritimen Museum in Hamburg. Die Führung ging über neun Ausstellungsdecks. Das begann bei dem Wiking Miniatur Schiffsmodell von Peter Tamm ging über verschiedene Epochen der Seeschifffahrt bis hin zur Geschichte der Marine sowie der Handels- und Passagierschifffahrt. Weitere Themen der Ausstellungsdecks sind die Meeresforschung sowie eine Kunstaustellung
    Jutta Schütt informierte die Anwesenden im Vereinsheim in einem zweistündigen Vortrag über die 2. MSK- Italien Reise. Diesmal ging es nach Latium und Rom. Die Teilnehmer ließen dabei noch mal die Ereignisse Revue passieren und sprachen auch schon über die nächste Herbstreise nach Sardinien im Herbst 2010.
    Für die Jugendlichen bot der Verein wieder eine Freizeit in Borgwedel. Unter dem Motto „Tolle Jungs“ bereiteten die Jollensegler am Samstagvormittag verschiedene Workshop vor. Die rund 40 Kinder und Jugendlichen mussten rollierend diese Workshops besuchen. Für viele Teilnehmer dürfte der Besuch eines kleinen Seenotrettungskreuzers unvergessen bleiben. Vormann Thomas und Steuermann Michael nahmen sich viel Zeit für die Kinder und Jugendlichen. In kleinen Gruppen fuhren sie mit dem Kreuzer über die Große Breite der Schlei. Die Männer der Deutschen Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger (DGzRS) stellten sich dabei den Fragen des Nachwuchses. Was sie im Laufe des Tages gelernt hatten, zeigten die Kinder am Abend. Sie führten Sketche zum Thema auf, die eine Jury anschließend prämierte.
    Ein Nachtrag zur Fahrtenpreisverleihung der MSK im Februar. Den 3. Platz belegte die Teamwork, die in 2 Etappen mit Crewwechsel in Stockholm in 35 Tagen 1337sm zurücklegte. Den Preis der „Besonderen Reise“ bekam die Crew der Pütting mit Jutta und Helmut Fiebig. Sie segelten in 124 Tagen mit 3927 sm zum Nordkap, über die Lofoten an Norwegensküste. Für einen Törn Rund Seeland in 14 Tagen mit 394sm auf einem IF-Boot (7,8sm) würde die Senioren Crew Jürgen Lehmkuhl(75) und Rikelf Börgmann(74) für die „Sportliche Reise“ geehrt.  ;-)  (rj/hs)

 
MSK Möltenorter Seglerkameradschaft e.V.