Möltenorter
Seglerkameradschaft
Die Sieger des MSK Fahrtenpreises 2010
Für die MSk Eisarschregatta ging es auf die Waage

Fahrtenpreise für 23.500 Seemeilen

Eingebettet in das traditionelle Bilderkaffee fand die Vergabe der Fahrtenpreise für die Segelsaison 2010 statt. Im vergangenen Jahr waren 30 Schiffe der Möltenorter Seglerkameradschaft (MSK) zwischen zwei Wochen und 136 Tagen auf Tour. Die Ziele konnten unterschiedlicher nicht sein – von der Bottensee, rund um Großbritannien und in die Biscaya – war alles vertreten. Die Segler haben dabei insgesamt 23.500 Seemeilen zurückgelegt. Der Fahrtenpreis ging an Klaus und Christiane Qualen, die mit ihrer Yacht Christiane V über 2800 Seemeilen (Sm) zurücklegten. Sie reisten von den seglerisch fordernden französischen und englischen Küstengewässern bis in die Biscaya. Den Preis für die besondere Reise ersegelten sich Uwe und Conny Eckert mit Bordhund Cindy auf ihrer Yacht Wanda mit der 136 Tage dauernden Umrundung Englands. Der Preis für die sportliche Reise ging an Helmut und Jutta Fiebig mit der Yacht Pütting. Bei minimaler Nutzung des Motors und nur acht Hafentagen während der 70-tägigen Fahrt in die Bottensee und die Aalandinseln hatten sie 2065 sm im Kielwasser. Mit der Überreichung des Vereinsstanders als Anerkennung für ihre Sommerreisen wurden die Yachten Gammel Dansk (Fam. Figge, Südschweden) und Vaelta (Ehepaar Gabbe, Südnorwegen) geehrt.

MSK –Fahrtenpreise 2010

1. Christiane V,  Klaus u. Christiane Qualen, Biscaya, 128 Tage, 2800 Sm
2. Christine, Klaus Schwarz, Rudolf Koeser, Otto Pepperkorn, Ijsselmeer, 21 Tg, 787 Sm
3: Rasmus, Jens Meincke, Jutta Wendorff, Ostschwed. Schären, 59 Tg, 1286 Sm

Besondere Reise

Wanda, Uwe u. Conny Eckert, Rund England, 136 Tg, 2652 Sm

Sportliche Reise

Pütting, Helmut u. Jutta Fiebig, Bottensee u. Aalands, 70 Tg, 2065 Sm

Anerkennung

Gammel Dansk, Fam. Figge, Hanö-Bucht, 35 Tg, 860 Sm
Vaelta, Harald u. Caroline Gabbe, Südnorwegen, 35 Tg, 858 Sm

Nicht ganz so erfolgreich gestaltete sich schon zum zweiten Mal die 1. Eisarschregatta der MSK. Auch in diesem Jahr scheiterte der Versuch am Wetter. Mit Windstärken bis zu neun Beaufort konnten die Segler nur gewogen werden und an der Steuermannbesprechung teilnehmen. Aufs Wasser ging es leider auch dieses mal nicht. Doch aller guten Dinge sind drei. Daher wird es wohl im kommenden Jahr den nächsten Versuch geben.

Dafür boten die Hobbykröger ihren Gästen ein erstklassiges Büffet der 60-iger Jahre. Die Gäste konnten sich an Käseigel, Fliegenpilze, kleinen Hackbällchen, Wackelpudding mit Wodka, Schwarzer Peter und Hawaii-Toast laben. Als Highlight gab es die Bowle des Jahrzehnts – die Kalte Ente. Sie besteht aus Wein und Sekt auf Zitronenschale. Das Getränk wird kalt gestellt und vor dem Servieren noch mal mit Sekt übergossen.
Die Jahreshauptversammlung findet in diesem Jahr am 4. März statt. Auf der Tagesordnung stehen Neu- und Wiederwahlen des Takelmeister-Haus, Takelmeister-Boot, des Schriftführers, des Kassenwarts als auch des 1. Vorsitzenden. Zudem steht ein möglicher Spartenbeitrag für Jollen- und Teamworksegler außerhalb der Jugendabteilung auf dem Programm und der Haushaltsplan mit den Schwerpunkten Erneuerung Motor fürs Trainingssicherungsboot und Anschaffung neuer Segel für die Vereinsyacht Teamwork soll verabschiedet werden. (jm,jh.hs)

 
MSK Möltenorter Seglerkameradschaft e.V.