Möltenorter
Seglerkameradschaft
Die Fahrtenpreisgewinner 2012

Preise für die schönsten Fahrten
Es ist schon ein Erlebnis mehrere Tage und Wochen auf See zu sein. Für viele Mitglieder der Möltenorter Seglerkameradschaft (MSK) wird dieses Jahr für Jahr wieder wahr. Und doch kann es nicht langweilig werden, denn es ist immer was Neues. Egal, ob Wetter, Landschaft oder Crew – es gibt immer etwas, das sich verändert. Ein weiteres Mal genießen die Segler ihre Reise, wenn sie davon erzählen können. Und noch schöner wird es, wenn man mit ihr sogar einen Preis gewinnen kann.

Wie in jedem Jahr vergab die MSK die Fahrtenpreise. Mit dabei ist nicht nur die längste Reise. Es gibt auch Preise für die besondere Tour, die sportliche Tour. In diesem Jahr verlieh der Verein erstmals den Familienpreis. Er ging an Meike und Uwe Stahl mit ihren beiden Kindern. Sie gingen in Warnemünde an Bord und segelten zwei Wochen lang über Gedser, Grønsund, Smålandsfahrwasser, Großer Belt, Svendborgsund, Kleiner Belt und nach Høruphav. Dort gingen die Eltern von Bord und die Großeltern übernahmen mit den Kindern das Ruder. Für tolle Tour erhielt Famile Stahl den Familien-Fahrtenpreis. Zur Preisübergabe reisten sie extra aus Stuttgart an. Eine durchaus lohnenswerte Reise, war doch der Pokal für die Kinder mit „Naschis“ gefüllt.

Der MSK-Fahrtenpreis 2012 ging an Klaus Qualen. Seine 177 Tage dauernde Reise begann im beschaulichen Möltenort. Mit seiner Norborg 40 passierte es den Nord-Ostsee-Kanal und segelte dann entlang der Westfriesischen Inseln, Holland, Belgien, und Frankreich( Normandie) zu den Englische Kanalinseln. Von dort ging es wieder zurück nach Frankreich in die Nord- und Südbretagne. Weiter über Nordbiskaya bis La Rochelle und der Ile d`Oleron. Danach querte er die Biskaya, segelte an Nordspanien(Asturien und Galizien) entlang bis zum Kap Finisterre. Dann ging es weiter an der spanischen und portugiesischen Atlantikküste entlang bis zur Algarve und zum Rio Guardiana. Nach der Siegerehrung ließ Klaus Qualen die Reise noch einmal Revue passieren. Dabei hatte er mit seiner Crew oft mit den Gezeiten zu kämpfen, denn die meisten Häfen an der französischen Küste sind während der Ebbe nicht erreichbar, weil die Barren in der Hafeneinfahrt dann nicht passierbar waren. Auch Strom in der falschen Richtung musste immer bedacht werden. Doch trotz aller Anstrengungen hat sich die Reise voll gelohnt.
Den zweiten Platz des MSK-Fahrtenpreises gewann Uwe Eckert. Er legte 1267 Seemeilen in 97 Tagen zurück. Die Tour führte ihn mit seiner Crew auf der Wanda von Heiligenhafen über Falster, Møn, Südküste Schweden, Hanöbucht, Gotland, Bottnischer Meerbusen, Ålands, schwedische Schärenküste, Bornholm und nach Rügen.
Über den dritten Platz freute sich Olaf Lehnert. Auf der Anla segelte über den Großen Belt, das Kattegat, Limfjord, Kleiner Belt und zurück in die westliche Ostsee. In 16 Tagen legte er mit seiner Crew gut 476 Seemeilen zurück.
Doch was wären die Fahrtenpreise, wenn es nicht auch noch Pokale für die besondere und sportliche Reise geben würden. Den Titel der sportlichen Reise holte sich Dietrich Bremert. Er schaffte es mit seiner Mannschaft auf der Phylax auf einen Tagesdurchschnitt von 43,18 Seemeilen. Dabei segelten sie insgesamt 635 Seemeilen in 15 Tagen. Die Reise ging von der westlichen Ostsee über Alsenbelt, Kleiner Belt, Großer Belt, Kattegat, Øresund, Boddengewässer, Grønsund, Storstrøm, Smålandsfahrwasser, Langelandsund, Svendborgsund und in die Flensburger Förde. Ebenso erwähnenswert und mit Anerkennunen ausgezeichnet wurden die Touren von Dirk Chlechowitz (Jenny) und Sönke Rathje (pay no mind).  (rh)

Erwin Schneider gönnte sich im vergangenen Jahr ein Segelerlebnis der Extraklasse an 104 Tagen. In dieser Zeit legte er mit seiner Erwin von Möltenort 1500 Seemeilen zurück und erkundete die Ostseeküste im Osten. Es ging entlang der deutschen, polnischen, litauischen und lettischen Küste bis Ventspils über Gotland, Øland, südschwedische Küste mit Abstecher Rønne und dänische Südsee nach Hause. Mit dieser unglaublichen Tour ging der Prei für die besondere Reise an Erwin Schneider.

Schon jetzt liegen bei vielen Tourenseglern die Seekarten auf den Tischen. Es wird geplant. Vielleicht ist schon eine Reise dabei, die den Titel Fahrtenpreis 2013 gewinnen könnte.

a) MSK-Fahrtenpreis 2012:
    1. Platz: Klaus Qualen (Christiane V)
    2. Platz: Uwe Eckert (Wanda)
    3. Platz: Olaf Lehnert (Anla)

Erstmals verliehen und nun endgültig benannt
b) MSK-Familienfahrtenpreis 2012
    Maike Stahl (Circe)
c) Der Preis für die Besondere Reise:
    Erwin Schneider (Erwin von Möltenort)
d) Der Preis für die Sportliche Reise:
    Dietrich Bremert (Phylax)
Anerkennungen bekommen
    Dirk Chlechowitz (Jenny)

Termine:               
März
Freitag       01.03.2013    20:00    MSK Jahreshauptversammlung   
Samstag    02.03.2013    10:00    MSK Hausputz - Vereinsheim   
Freitag       08.03.2013    19:30    MSK Hiev Rund   
Wochenende   
8/9/10.03.13                   09:00    MSK  Wochenendausflug Stralsund   
Freitag       22.03.2013   19:30    MSK Hiev Rund   
                    
April
Freitag       12.04.2013    19:30    MSK Hiev Rund   
Freitag       26.04.2013    19:30    MSK Hiev Rund   
                     
Mai
Samstag     04.05.2013    14:00    MSK Ansegeln   
Dienstag     07.05.2013    16.00    MSK Ansegeln JA   
Samstag     18.05.2013    10:00    MSK Pfingst-Geschwaderfahrt 
                                                      Treffen Grauhöft - gemeinsame  Aktivität   
Sonntag     19.05.2013    17:00     MSK Pfingst Geschwaderfahrt 
                                                      gemeinsames Grillen   

 
MSK Möltenorter Seglerkameradschaft e.V.