Möltenorter
Seglerkameradschaft
Mitglieder versammelt zum Ansegeln der MSK
Der Jugendkutter (als Fuchs) wird verfolgt
Die Jugendabteilung bei der Vorbereitung zum Ansegeln
Ronja Döring tauft die neue Splash-Jolle auf den Namen Theodor Storm

 

Ansegeln
Am Maifeiertag stand das Ansegeln der Möltenorter Seglerkameradschaft als erste Aktivität auf dem Sommerprogramm. Der Himmel legte einen Sonnentag vor und so traf sich eine große Schar von Segelkameraden beim Flaggenmast im Hafenvorfeld zum traditionellen „Besanschot an“ mit dem Chor “Hiev rund“ und zum Setzen des Vereinsstanders.

 

 

Anschließend ging es auf die Förde zur Fuchsjagd, wobei es für die Segler galt, den Jugendkutter als den Fuchs mit wassergefüllten Luftballons abzuschießen. Der Preis für den 1. Treffer ging an die Familie Sperber mit der Timberleg. Zum Ausklang fanden Kartoffelsuppe und Getränke im Vereinsheim regen Zuspruch.

 

 

Zwei Tage später folgte das Ansegeln der Jugendabteilung. Es begann mit der Taufe einer neu erworbenen Splash-Jolle. Im Beisein von Sponsoren und Spendern taufte Ronja Döring sie auf den Namen „Theodor Storm“. Anschließend ging es dann für Optimisten, Jollen, die Vereinsyacht Teamwork und die Trainerboote bei frischem Wind in die Heikendorfer Bucht. Den Abschluss bildete dann der Sturm auf das von den Eltern im Vereinsheim bereitgestellte Buffet.

 

 

 

Die kommenden Aktivitäten umfassen nun das regelmäßige Segeltraining an fast allen Wochentagen, die MSK-Geschwaderfahrt zu Pfingsten nach Grauhöft an die Schlei sowie die Serie der Möltenorter Mittwochsregatten mit dem Start jeweils um 18 Uhr am Yachthafen.


 
MSK Möltenorter Seglerkameradschaft e.V.