Möltenorter
Seglerkameradschaft
Start der 24-Stunden-Regatta 2018
Ds Vereinsschiff Teamwork bei der 24-Stunden-Regatta
Die Kieler Woche Gruppe mit Preis

Kieler Woche Kutterbericht 2018
Wie jedes Jahr sind wir, die Kuttercrew, wieder bei den Kutterregatten  der Kieler  Woche dabei.  Montagmittag segelten wir die vollgepackte  MiM auf die andere Seite der Förde, um dort unser Zeltlager aufzubauen. Dort angekommen, suchten wir uns ein schönes Plätzchen für unsere Zelte und begrüßten mit Freude die anderen Kuttersegler. Vor allem freuten wir uns die Hamburger nach einem Jahr endlich wieder zu sehen. Anschließend machten wir uns auf den Weg zum nahegelegenen Supermarkt, um uns für die Woche zu verpflegen.
Am Dienstagmorgen kam Pia noch dazu und brachte uns frische Brötchen mit. Nach einem guten Frühstück  stand als nächstes die Steuermannsbesprechung an, zu der sich Michel, als unser Kutterführer, auf den Weg machte.  Gegen Mittag begannen wir den Marinekutter aufzutakeln, um in unsere erste Wettfahrt in der Klasse OLJM  zu starten. Bei OLJM-Regatten  segelte ein Plöner bei uns mit, um die Crew zu unterstützen. Um 15:00 Uhr starteten wir die erste JWK-Wettfahrt.
Am Mittwoch starteten wir mit der MiM schon um 8:30 Uhr in die zweite Wettfahrt. Im Anschluss segelten wir zwei Weitere. Wieder im Hafen angekommen, takelten wir direkt den Marinekutter für die zweite OLJM-Wettfahrt auf. Auf dem Wasser fand, zwischen den beiden Wettfahrten, fairerweise der übliche Bootswechsel statt.  Nach den erfolgreichen Regatten, an diesem Tag, machten sich einige Crewmitglieder auf den Weg zur Hörn, um sich den DJ Felix Jeahn, bei der RSH-Bühne, anzuhören. Mit ein paar anderen Kutterseglern,  aus verschiedenen Vereinen,  machten wir uns auf den Rückweg und durften wie jedes Jahr den Bundeswehrshuttle,  zurück zum Zeltplatz, benutzen.  
Am nächsten Tag gingen die Regatten, wie am Vortag, schon früh morgens los. Wir starteten mit zwei OLJM-Regatten und wechselten dann am Nachmittag auf die MiM, um für JWK zu starten. Da am Vortag  drei Wettfahrten gesegelt wurden, musste heute wegen der schlechten Wetterlage nur eine Wettfahrt ausgesegelt werden. Kaum waren wir im Hafen, fing es an wie aus Eimern zu schütten und wir verkrochen uns in unsere Zelte. Als wir die Zwischenergebnisse der OLJM-Regatten sahen, waren wir überrascht, da wir bis dahin insgesamt auf dem zweiten Platz standen.  Am Abend hörte der Regen zum Glück auf, sodass sich fast der ganze Zeltplatz auf den Weg zum Torfrockkonzert an der RadioBOB-Bühne machte. Als highlight vor dem Konzert, war sogar Brösel da. Dank der Kuttersegler bebte das Publikum. Nach einigen Zugaben machten wir uns zu Fuß wieder auf den Weg zum Marinegelände.
Nach einer langen Nacht wurde sich dann ein letztes Mal auf die Schiffe begeben, um die letzten Wettfahrten in den beiden Klassen begeben. Anschließend bauten wir unsere Zelte abund beluden den Kutter für die Überfahrt zurück nach Möltenort. Da die Wettfahrten an diesem Tag leider nicht so gut verliefen, waren wir in der Gesamtwertung der Klasse OLJM nur auf dem 5. Platz. Dies erfuhren wir auf der Siegerehrung zusammen mit dem 6. Platz der Klasse JWK. Wie üblich gab es dort auch wieder viele Kutterschreie. Nach der Siegerehrung segelten wir bei viel Wind ohne Großsegel zurück in den Heimathafen.
Alles in einem hat uns das Segeln und Campen auf der Kieler Woche wie jedes Jahr wieder sehr viel Spaß gemacht. Wir freuen uns schon wieder auf die nächsten Kieler Woche Kutterregatten.
(Ein Bericht von Bente Schulz und Pia Döring)

 
MSK Möltenorter Seglerkameradschaft e.V.